Dienstag, 21. November 2017
Logo goodnews4® Baden-Baden
Banner Titel 2
 

Online-Tageszeitung Baden-Baden
Archiv News Baden-Baden 2020

 
Javascript DHTML Image Web Scroller Powered by dhtml-menu-builder.com

Baden-Baden

Montag, 16. Februar 2009

 

Baden-Badens CDU-Vize Schöpflin: «Dass es keinen Schulterschluss zwischen Einzelhandel und Fachmarktzentrum gibt, dafür habe ich kein Verständnis« − Zum NATO-Gipfel: «Man sollte die Befürchtungen nicht übertreiben»

[ Diese Daily News als Druckversion ]

[ Bitte hier klicken, um diesen Beitrag zu kommentieren! ]

Vorschaugrafik

Baden-Baden, 16.02.2009, 10:54 Uhr Er ist wohl der kommende Mann der CDU in Baden-Baden. Armin Schöpflin, der Noch-Fraktionsvize der CDU im Stadtparlament, findet erstaunlich klare Worte, auch wenn es um heiklere Themen geht. Im Gespräch mit Nadja Milke von goodnews4Baden-Baden zu Baden-Baden 2020 ermahnt er beispielsweise die Querköpfe innerhalb der Baden-Badener Kaufleute: «Dass es keinen Schulterschluss zwischen Einzelhandel und Fachmarktzentrum gibt, dafür habe ich kein Verständnis.» Dies mit Blick auf das riesige Outlet-Center, das vor den Toren der Stadt am Grenzübergang Iffezheim entsteht. Zu sehen unter Interviews der Woche. Auch in Sachen Verkehr und Umwelt benennt Schöpflin seine Positionen ohne Umschweife. Für die Baden-Badener Busflotte möchte er die neueste umweltfreundliche Technologie und Windkraft möchte er in und um die Stadt nicht sehen, er möchte die Eignung von Geo-Wärme für die Kurstadt prüfen lassen. Den Tagestourismus in Baden-Baden sieht er kritisch: «Wir wollen in Baden-Baden nicht so etwas wie in Rüdesheim» und spricht damit den «Bratwurst-Tourismus» an, der sich auch in Baden-Baden breit macht. Ein wichtiges verkehrspolitisches Ziel sieht Armin Schöpflin in der Anbindung des Baden-Badener Bahnhofs an den Flughafen, auch um die Stadt als ICE-Station zu erhalten. Mit Blick auf den NATO-Gipfel hat der Sicherheitsexperte Schöplfin auch einen Rat: «Baden-Baden ist ein schmales Tal und es werden am 3. April viele Menschen in der Stadt sein, so sollte jeder, der hier arbeitet, genügend Zeit mitbringen für die Kontrollen.» Zum Nato-Gipfel grundsätzlich sagt der ehemalige Polizeichef: «Man sollte die Befürchtungen nicht übertreiben.»

Sarkozy drohte mit Boykott des NATO-Gipfels wegen Sitzordnung − Baden-Baden nach wie vor nicht im offiziellen Titel des NATO-Gipfels − Blockiert Sarkozy auch hier?

Baden-Baden, 15.02.2009, 16:40 Uhr Der bevorstehende NATO-Gipfel stand offenbar vor einer handfesten Krise. Wieder einmal stand der französische Präsident Nicolas Sarkozy im Mittelpunkt. Er drohte den NATO-Gipfel zu boykottieren, wenn er nicht neben NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer sitzen dürfe, dies berichtet der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe. Was wie ein alberner Streit aus dem Mädcheninternat klingt, löste hinter den Kulissen wochenlang diplomatische Alarmstimmung aus. Die bisherige Tradition, dass die Sitzordnung vom englischen Alphabet abgeleitet wird, ist nun aufgehoben worden. In einem Kompromiss wurde entschieden, dass der streitbare Franzose immer dann, wenn Kameras laufen, neben dem Generalsekretär sitzen darf. Sobald die Kameras den Saal verlassen, gibt es ein munteres Stühlerücken und alle sitzen wieder nach der alphabetischen Vorgabe. In einer offiziellen Erklärung der NATO vom Freitag ist Baden-Baden als Veranstaltungsort weiterhin nicht erwähnt. Zum Besuch des NATO-Generalsekretärs bei Nicolas Sarkozy in Paris heißt es: «NATO Secretary General Jaap de Hoop Scheffer went to Paris, France, on 12 February to meet with President Nicolas Sarkozy and discuss preparations for the upcoming Strasbourg/Kehl Summit.» Offenbar sperren sich die Franzosen gegen eine Änderung der offiziellen Ortsbezeichnung, in die Baden-Baden aufgenommen wird, wenn dann zwei deutsche Städte, also Baden-Baden und Kehl, genannt werden. Absurd wäre die Vorstellung, wenn die Bilder vom NATO-Bankett aus Baden-Baden um die Welt gingen mit der Formulierung «Strasbourg/Kehl Summit».

Headlines für Baden-Baden und Rastatt, 16. Februar 2009

Aktueller Polizeibericht − 8 Meldungen

Auseinandersetzung auf Kosovo-Unabhängigkeitsfeier
Rastatt Aus noch ungeklärter Ursache war es am Sonntagabend bei einer Feier des ersten Jahrestages des unabhängigen Kosovo in der Oberwaldhalle in Rastatt-Rauental zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Veranstaltungsbesuchern gekommen. Dabei wurde von einem oder mehreren noch unbekannten Tätern auch Messer eingesetzt. Fünf Männer im Alter zwischen 23 und 49 Jahren wurden dabei verletzt. Ein 47-Jähriger musste noch in der Nacht in einer Klinik aufgenommen werden. Die Kriminalpolizei Rastatt/Baden-Baden hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Glätteunfälle
Baden-Baden Am Montagmorgen kam eine 25-jährige Autofahrerin, die auf der Rheintalstraße in Fahrtrichtung «Am Landgraben» fuhr in einer Linkskurve auf der schneeglatten Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem geparkten Auto. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Eine halbe Stunde später fuhr ein 24-jähriger Autofahrer auf dem Kellersbildweg talwärts in Richtung Bernhardusplatz. Er kam auf der schneeglatten Fahrbahn zunächst nach links und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb an einem dortigen Begrenzungsgeländer hängen. Dabei entstand ein Sachschaden von 2000 Euro am Pkw. Bis zur Streuung der Fahrbahn und Bergung des Fahrzeugs wurde die Straße gesperrt.

Zwei Einbrüche in Arztpraxen
Rastatt Am Samstag wurde in eine Praxis in der Rossi-Straße aufgebrochen. Nach dem Aufhebeln der Tür zur Praxis wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Aus einem verschlossenen Schrank wurde eine Geldkassette entwendet. Der angerichtete Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt. In eine Praxis in der Straße Am Grün wurde zwischen Freitagabend und Montagmorgen eingebrochen. Mit brachialer Gewalt wurde zunächst die Tür zum Treppenhaus und anschließend die verschlossene Praxistür aufgebrochen, wobei in einem Fall der Türrahmen heraus gebrochen wurde. Im Innern der Praxis wurden die Räumlichkeiten, Schränke und Schubladen durchwühlt und durchsucht. Entwendet wurden ein Flachbildschirm, ein PC und ein Laptop. Der angerichtete Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Hinweise an das Polizeirevier Rastatt, Tel. 07222/761-0.

Mit gestohlenem Roller Unfall verursacht und geflüchtet
Rastatt Am Samstagnachmittag fuhr ein noch unbekannter Roller-Lenker beim Einfahren von der Karlstraße in die Ludwigstraße auf ein im Einmündungsbereich verkehrsbedingt wartendes Auto einer 47-jährigen Frau auf. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden von 2000 Euro. Als die Geschädigte dem Roller-Fahrer mitteilte, dass sie die Polizei rufen wird, stellte dieser das beschädigte Zweirad auf den Gehweg und entfernte sich zu Fuß. Wie von den verständigten Beamten später festgestellt wurde, wurde der Roller zwischen Mittwoch und Samstag letzter Woche in der Alten Bahnhofstraße entwendet. Von dem Fahrer ist nur bekannt, dass es sich um einen 170 bis 175 cm großen Jugendlichen handelte, der schwarz bekleidet war. Ob er bei dem Unfall verletzt wurde, ist nicht bekannt. Hinweise an das Polizeirevier Rastatt, Tel. 07222/761-0.

Unter Drogen- und Alkoholeinwirkung sowie ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Rastatt/Iffezheim Am Montagmorgen stoppte eine Polizeistreife in der Herrenstraße einen unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden 37-jährigen Autofahrer. Ein Alkomattest ergab 1,1 Promille. Des Weiteren verlief ein Drogentest positiv. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Daraufhin wurden die üblichen polizeilichen Maßnahmen getroffen. Bereits am Sonntagmorgen hatte eine Polizeistreife auf der B500 bei Iffezheim einen unter Drogeneinfluss stehenden 22-jährigen französischen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Betrunkener Autofahrer hatte totes Reh im Kofferraum
Rheinmünster Am Sonntagmorgen überprüfte eine Polizeistreife einen an der B 36 zwischen Greffern und Lichtenau abgestellten polnischen Pkw. Bei der Überprüfung des 37-jährigen Fahrzeuglenkers wurde festgestellt, dass dieser unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Test ergab 1,6 Promille. Im Kofferraum entdeckten die Beamten ein totes Reh, das der 36-Jährige kurz zuvor angefahren hatte. Das Tier wurde dem zuständigen Jagdpächter übergeben. Bei dem polnischen Staatsbürger wurden die üblichen polizeilichen Maßnahmen getroffen. Des Weiteren musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro hinterlegen.

Betrunken auf geparkten Pkw gefahren
Baden-Baden Am Sonntagmorgen kam ein alkoholisierter 34-jähriger Autofahre in Höhe des Anwesens Rettigstraße 12 nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem dort geparkten Pkw. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden von 7500 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Verursacher unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Test ergab, 2,4 Promille. Daraufhin wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen, die Fahrerlaubnis wurde einbehalten.

Geschwindigkeitskontrolle
A5/Sinzheim Auf der Autobahn, kurz nach der Ausfahrt Baden-Baden in Fahrtrichtung Basel, fand in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Geschwindigkeitskontrolle statt. Zwischen 21.00 Uhr und 02.00 Uhr passierten 1802 Fahrzeuge das Messgerät, davon waren 265 zu schnell. Der Spitzenreiter wurde bei erlaubten 120 km/h mit 196 km/h gemessen.

 

Archiv News Baden-Baden 2020 | zurück zur Startseite

 

Kommentare

 
 

Copyright © 2006-2017 textbüro Baden-Baden  |  Alle Rechte vorbehalten