Dienstag, 21. November 2017
Logo goodnews4® Baden-Baden
Banner Titel 2
 

Online-Tageszeitung Baden-Baden
Archiv News Baden-Baden 2020

 
Javascript DHTML Image Web Scroller Powered by dhtml-menu-builder.com

Baden-Baden

Freitag, 24. April 2009

 

Baden-Baden 2020 ist auf dem Weg − OB Gerstner will «das Papier noch im Juni in den alten Gemeinderat einbringen» − Kühne Tunnel-Projekte sollen Verkehrsprobleme in Baden-Baden lösen

[ Diese Daily News als Druckversion ]

[ Bitte hier klicken, um diesen Beitrag zu kommentieren! ]

Vorschaugrafik

Baden-Baden, 24.04.2009, 00:32 Uhr «Die Verwaltungsspitze wird ins Schwitzen kommen», sagte Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner zu den Vorschlägen, die seine Bürger für das Projekt Baden-Baden 2020 entwickelten und am Mittwochabend im Weinbrennersaal vorstellten. Manche der kühnen Ideen der engagierten Baden-Badener werden vor allem den klammen Stadtkämmerer ins Schwitzen bringen, denn dessen Kassen dürften auf Dauer nicht überquellen. Eine besondere Vorliebe gilt dem Verkehr, dessen Nadelöhre mit großräumigen Tunnel-Projekten gelöst werden sollen. Ein Tunnel soll von der B500 durch die obere Leopoldstraße führen und es gibt sogar noch eine größere Lösung, die den Haushaltssäckel wohl auf lange Jahre plündern würde. Kostengünstiger ist es, die Idee eines Gestaltungsbeirates zu realisieren, der bei zukünftigen Bauvorhaben der Stadt zur Seite stehen soll. Doch auch eine Reihe von Vorschlägen zu den Themen Stadtbild, Wohnen und Arbeiten oder auch beim Stichwort Stadt der Bürger − Stadt der Gäste könnten mit weniger Geld und dafür mit viel Idealismus verwirklicht werden. Die Wirtschaft soll durch mehr Büroflächen innerhalb der innerstädtischen Bausubstanz angekurbelt werden. In einer Umfrage von goodnews4Baden-Baden nach der Veranstaltung am Mittwoch überwog die positive Stimmungslage. Zu sehen ist die Umfrage unter Baden-Badener Bürgern unter Interviews der Woche. OB Gerstner will noch im Juni das aus den Planungswerkstätten resultierende Arbeitspapier inden Gemeinderat einbringen. Der am 07. Juni neugewählte Gemeinderat soll das Papier dann im September in ein Handlungskonzept umsetzen. Die wichtigsten Stichworte der von den Teilnehmern der fünf Planungswerkstätten entwickelten Ideen, Vorschläge und Anregungen hat goodnews4Baden-Baden in Stichworten zusammengefasst:
Zukunft Verkehr: Einführung eines Fußgängerbeauftragten; Autofreies Flanieren in Fußgängerzone, Klosterwiese und Kreuzstraße; Parkmöglichkeiten für Fahrradfahrer; Schließung von Lücken im Radnetz; Schaffung eines Parkplatzes für Touristenbusse am Stadtrand; Anbindung der Schlossbergtangente an die B500 durch einen Tunnel von der oberen Leopoldstraße zum Ebertplatz als «große Lösung», untere Leopoldstraße im Gegenverkehr als «Sofortmanahme»; Tunnel von der Rotenbachtalstraße zur Josefskriche; Kreisverkehr Rotenbachtalstraße/Kreuzung Zähringer Straße; Neuordnung Verkehr Festspielhaus.
Stadt- und Landschaftsbild: Erstellung Gesamtkonzept für Grünes Band von Oosquelle bis Rheinebene; Klosterwiese Nutzungsschwerpunkt für Familien; Jugendangebote an Oosaue; Erstellung eines Gesamtkonzepts zur Belebung der Altstadt und des Marktplatzes; Einsetzung eines externen Gestaltungsbeirats; Architektenwettbewerbe; Fortschreibung der Bebauungspläne; Erarbeitung einer städtebaulichen Zielplanung für die einzelnen Ortsteile zur Entwicklung weiterer Ortskerne; Architektenwettbewerb für den Augustaplatz.
Wohnen und Arbeiten: Stärkung der Kinderbetreuung; Erschließung der Potenziale für innenstadtverträgliches Gewerbe; Büroflächen in innerstädtischer Altbausubstanz; Ansiedlung von Kreativunternehmen und Zukunftsbranchen; Stärkung des Einzelhandelsangebots; Einheitliche Öffnungszeiten; Profilierung gegenüber FOC Roppenheim; Einsatz eines Multiplikators für den Einzelhandel; Mietspiegel; Neubau eines familiengerechten Hallenbads; Schaffung einer Jugendhomepage.
Stadt der Bürger − Stadt der Gäste: Ausweitung der Angebote der Bürgerbüros; Zusätzliche Infostellen an Bahnhof und in der Cité; Langfristige Aufklärung über Gegenwart und Geschichte Baden-Badens mit Infotafeln an öffentlichen Plätzen und Gebäuden; Einrichtung eines Vereinsbeirats; Stilvolle Gestaltung der Innenstadt, erster Eindruck bei Ankunft; Baden-Baden als Stadt der kurzen Wege; Baden-Baden als Kongressstadt; Baden-Baden als SPA- und Bäderstadt; Baden-Baden als Stadt der Qualität; Tourismusförderung
Demographie und Infrastruktur: Attraktive Bildungs- und Betreuungsangebote für Jung und Alt; Zusammenleben von Jung und Alt; Vernetzung der Informationsstruktur für das Ehrenamt; Neubürger und Integration.

Bundestag lehnt «Straßburg-Antrag» von FDP und Grünen ab − Diskussion um Parlamentssitz nun aber auf neuem Niveau − Ausschnitt aus Bundestagsdebatte zu sehen auf goodnews4Baden-Baden

Baden-Baden/Straßburg/Berlin, 23.04.2009, 19:20 Uhr Die von der FDP und den Grünen eingebrachten Anträge im Bundestag sind heute Nachmittag zwar gescheitert, doch die Auseinandersetzung um den Standort des Europäischen Parlaments in Straßburg hat eine neue Qualität erreicht. Der für die FDP-Fraktion sprechende Abgeordnete Daniel Volk ließ keinen Zweifel, wo seine Partei steht. Er plädierte zwar im Sinne des FDP-Antrages für das Recht der Europa-Parlamentarier selbst zu entscheiden, wo das Parlament angesiedelt ist, machte aber keinen Hehl daraus, dass seine Partei für den Abzug des Parlaments in Straßburg steht. Dies ist auch die Position der Europaspitzenkandidatin Silvana Koch-Mehrin. goodnews4Baden-Baden berichtete. Mit der Mehrheit der Stimmen von CDU/CSU, SPD und die Linke wurde der Antrag der Liberalen und der Grünen abgelehnt. Letztere hatten auch mit der Umweltbelastung durch die hohe Reisetätigkeit wegen der drei Sitzungsorte Straßburg, Brüssel und Luxemburg argumentiert. Im Vorfeld der Bundestagsdebatte sorgte der Baden-Badener FDP- Bundestagsabgeordnete Patrick Meinhardt für einen scharfen Ton. Er hatte heute den Oberbürgermeistern von Straßburg und Kehl ein «plumpes» Verhalten vorgeworfen und bezog sich auf den Inhalt eines Briefes, den diese an Bundeskanzlerin Merkel geschrieben hatten. goodnews4Baden-Baden berichtete heute. Auch der Brief an die Bundeskanzlerin ist auf goodnews4Baden-Baden veröffentlicht. Die heutige Rede des europapolitischen Sprechers der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Volk, ist zu sehen unter Interviews der Woche.

Headlines für Baden-Baden und Rastatt, 24. April 2009

Aktueller Polizeibericht − 5 Meldungen

Cabrio-Fahrer flüchtet von Unfallstelle
Baden-Baden Nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag gegen 11.30 Uhr auf der Verbindungsstraße zwischen dem Klostergut Fremersberg und Sinzheim-Ebenung, bei dem eine 17-jähriger Roller-Fahrerin und deren 17-jährige Beifahrerin leicht verletzt wurde, entfernte sich der Fahrer eines schwarzen Pkw Cabrio unerlaubt von der Unfallstelle. Die Roller-Fahrerin war auf der Verbindungsstraße in Richtung Sinzheim unterwegs, als ihr im Bereich des Parkplatzes Unter dem Reitweg am Eingang einer starken Rechtskurve der Pkw mittig auf der Fahrbahn entgegen kam. Um einen Unfall zu vermeiden, musste die Jugendliche nach rechts ausweichen und kam im dortigen unbefestigten Seitenstreifen zu Fall. Der Autofahrer hatte den Sturz bemerkt, angehalten und die Geschädigten nach deren Befinden befragt. Ohne jedoch seine Personalien zu hinterlassen, entfernte er sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Pkw könnte es sich um einen schwarzen BMW neueren Baujahrs gehandelt haben. Hinweise an die Unfallfluchtermittlungsgruppe unter Telefon 07221/680-0.

Verkehrsinsel und Verkehrszeichen beschädigt − Polizei sucht Verursacher
Baden-Baden Von einer Streifenbesatzung wurde in der Nacht zum Freitag gegen 00.30 Uhr an der Einmündung von der Richard-Haniel-Straße zur B3 neu festgestellt, dass von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer die dortige Verkehrsinsel samt Verkehrszeichen erheblich beschädigt wurde. Mehrere einbetonierte Quadersteine waren durch das Überfahren herausgerissen und ein Verkehrszeichen rd. 20 Meter weit mitgeschleift worden. An der Unfallstelle konnten mehrere Fahrzeugteile festgestellt werden, anhand derer möglicherweise ein Pkw BMW als Verursacherfahrzeug in Betracht kommt. Dieses dürfte im Frontbereich erheblich beschädigt sein. Der Schaden wird auf 1500 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen werden von der Unfallfluchtermittlungsgruppe geführt. Diese nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 07221/680-0 entgegen.

Unfallflucht − Fahrerin unter Alkoholeinfluss
Gernsbach Eine 37-jährige Autofahrerin war am Donnerstagabend an der Kreuzung Hauptstraße, Storrentorstraße und Kornhausstraße nach links in Richtung Waldbachstraße abgebogen und dabei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dort prallte die Frau mit dem Pkw gegen eine Haustür eines dortigen Anwesens und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Ein Verkehrsteilnehmer hatte den Vorfall beobachtet und sprach die Verursacherin kurz darauf, als diese verkehrsbedingt anhalten musste, auf den Unfall hin an. Die Frau reagierte jedoch nicht und setzte ihre Fahrt fort. Von der Polizei wurde die Verursacherin kurze Zeit später zu Hause an der Wohnadresse angetroffen, wobei festgestellt wurde, dass die Fahrerin unter alkoholischer Beeinflussung stand. Dies hatte zur Folge, dass die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 4000 Euro. Bereits vor dem Unfall war die Frau durch ihre unsichere Fahrweise weiteren Zeugen aufgefallen. Mögliche Geschädigte sollen sich mit dem Polizeirevier in Gaggenau, Tel. 07225/9887-0, in Verbindung setzen.

Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss
Bühl/Ottersweier Unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken beziehungsweise Drogen standen drei Fahrzeugführer, die im Rahmen von Kontrollen im Bereich Bühl und Ottersweier kontrolliert worden waren. Ein Alkomattest bei einem 56-jährigen Autofahrer am Donnerstagabend in der Johannesstraße ergab einen Wert von rund 1 Promille, weshalb die Weiterfahrt untersagt, die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und der Führerschein einbehalten wurde. Noch im Bereich einer Ordnungswidrigkeit lag der Wert eines Tests bei einem 42-jährigen Autofahrer bei einer Kontrolle in der Weinstraße. Hier wurde die entsprechende Anzeige erstattet. Unter dem Einfluss von Drogen stand ein 42-jähriger Fahrzeugführer, der am Freitagmorgen in der Hauptstraße in Ottersweier kontrolliert worden war. Hier wurden die erforderlichen Maßnahmen getroffen. Die Weiterfahrt untersagt und Anzeige erstattet.

8000 Euro Schaden
Kuppenheim Rund 8000 Euro Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend auf der Murgtalstraße. Ein 43-jähriger Fahrzeugführer hatte das verkehrsbedingte Anhalten eines vorausfahrenden Fahrzeugs zu spät bemerkt, war aufgefahren und hatte diesen Pkw auf ein weiteres davor befindliches Fahrzeug geschoben.

 

Archiv News Baden-Baden 2020 | zurück zur Startseite

 

Kommentare

 
 

Copyright © 2006-2017 textbüro Baden-Baden  |  Alle Rechte vorbehalten