Montag, 17. Dezember 2018
Logo goodnews4® Baden-Baden
 

Online-Tageszeitung Baden-Baden
Archiv News Pierre Pflimlin-Symposium

 
Javascript DHTML Image Web Scroller Powered by dhtml-menu-builder.com

Baden-Baden

Freitag, 26. März 2010

 

Bisher unveröffentlichte Statements von Pierre Pflimlin: «Wir Europäer haben die Pflicht, der Welt neue Wege zu weisen» − 3. Pierre Pflimlin-Symposium heute Abend in Baden-Baden

[ Diese Daily News als Druckversion ]

Vorschaugrafik Bisher unveröffentlichte Statements von Pierre Pflimlin: «Wir Europäer haben die Pflicht, der Welt neue Wege zu weisen»

Baden-Baden, 26.03.10, 13:00 Uhr Wenn sich heute Abend 250 Vertreter des öffentlichen Lebens aus Baden und dem Elsass im Brenner′s Park-Hotel zusammenfinden, werden sie Worte von Pierre Pflimlin hören, die bisher unveröffentlicht sind. Die Aufnahmen mit dem großen französischen Staatsmann wurden Mitte der 90er Jahre aufgezeichnet. Der große Elsässer starb im Jahr 2000. Seine Thesen zu Europa sind fast zeitlos aktuell. In einer der heute Abend zu hörenden Passagen zeigt der ehemalige französische Staatsmann die Handlungsmaxime der Europäischen Union auf: «Wir Europäer haben die Pflicht, der Welt neue Wege zu weisen.» Erörtert wird heute Abend der Stand der Trinationalen Metropolregion Oberrhein, zur der neben Teilen Badens, das Elsass, die Nordschweiz und die Südpfalz gehören. Die Eröffnungsrede hält Dr. Erwin Vetter, Staatsminister Baden-Württemberg a. D.: «Mehr als ein Hauch von Adenauer und de Gaulle? Die Metropolregion Oberrhein und die Eurodistrikte», heißt der Titel seines Vortrages. Das Referat von Wolfgang Gerstner, Oberbürgermeister Baden-Baden, beschäftigt sich mit «Baden-Badens Rolle zwischen Strasbourg, Stuttgart und Karlsruhe». Begrüßen und durch das Symposium führen die Veranstalter Christian Frietsch und Frank Marrenbach. Die weiteren Speaker und ihre Themen sind: Alain Howiller, Fond′action Alsace: «Gibt es für Paris und Berlin eine rheinische Alternative? Eurodistrikt und Metropoleregion: Die große Rückkehr zu den Ideen von Pierre Pflimlin?» Jürgen Oser, Regierungspräsidium Freiburg: «Wo steht die Vision der Metropolregion Oberrhein heute, am 26.März 2010?» Louis Becker, Präsident Eurodistrict PAMINA, Vizepräsident Conseil Général du Bas-Rhin, Bürgermeister Herrlisheim: «Wie können die Maires, die Oberbürgermeister und Bürgermeister von unserer europäischen Region profitieren? Wie ist der Nutzen für die Bürger sichtbar?» Pierre Meyer, Région Alsace: «Das Vermächtnis von Adrien Zeller − Fehlt es in Paris an Vertrauen oder im Elsass an Geschlossenheit?» Aktuelle und historische Video-Einspieler kommen von: Pierre Pflimlin,† Juni 2000; Wolfgang Schäuble, Bundesminister; Adrien Zeller, Präsident Région Alsace, † August 2009; Roland Ries, Sénateur-Maire de Strasbourg, Président de l′Eurodistrict Strasbourg-Ortenau, und Tomi Ungerer, elsässischer Künstler und Autor. Geplant ist erstmals auch ein so genanntes Town-Hall-Format. Nach den Vorträgen richten die Besucher Fragen an die Referenten. Dies begleitet in beiden Sprachen Peter Wien, ehemaliger ARD-Korrespondent in Paris und erster Chef des deutsch-französischen TV-Senders arte. Insgesamt werden über 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet. Eine WebTV-Berichterstattung vom 3. Pierre Pflimlin-Symposium wird m Wochenende bei goodnews4Baden-Baden gesendet.

Werbung

Schlosshotel Bühlerhöhe: Gourmet-Restaurant «Imperial»

Matthias Schormann − als «Aufsteiger des Jahres 2010» von «Der große Restaurant & Hotel Guide» geehrt − und sein Team verwöhnen Sie im Gourmet-Restaurant Imperial! Genießen Sie die unvergleichliche Atmosphäre des Schlosshotels Bühlerhöhe. Schauen Sie doch unser Video an im VideoVZ von www.goodnews4Baden-Baden.de

Dort finden Sie auch alle Kontaktdaten.

Weitere Meldungen für Baden-Baden und Rastatt mit Polizeibericht, 26. März 2010

Drei Festnahmen im Rocker- und Rotlichtmilieu wegen Drogen-Handels und Erpressung
Rastatt/Baden-Baden, Polizeibericht Das Dezernat für Organisierte Kriminalität der Kriminalpolizei Rastatt/Baden-Baden hat in dieser Woche drei Personen aus dem Rotlicht- und Rockermilieu festgenommen und eine Wohnung im nördlichen Landkreis Rastatt durchsucht. Vorausgegangen waren längere Ermittlungen gegen eine den Hells Angels nahe stehende Person aus einer Gemeinde im nördlichen Landkreis wegen Handels mit Kokain in nicht geringen Mengen. Der 45 Jahre alte Beschuldigte wurde bereits in der Nacht zum Montag bei der Rückfahrt von einer Rauschgiftbeschaffungsfahrt vorläufig festgenommen, bei der er 45 Gramm Kokain mit sich führte. Den Ermittlungen zufolge hat er das Rauschgift über längere Zeit an verschiedene Abnehmer weiterverkauft; vorwiegend an Prostituierte, die für ihn diesem Gewerbe nachgingen. Der Festgenommene wurde am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Baden-Baden vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden Haftbefehl erließ. Er befindet sich nunmehr wieder in einer Justizvollzugsanstalt, nachdem er bereits bis 2008 über 16 Jahre wegen Mordes inhaftiert war. Im Zuge der jetzigen Ermittlungen wurde der Kriminalpolizei ein Fall der Erpressung bekannt, den der Beschuldigte unter Beteiligung eines 42-jährigen Mitglieds der Rockergruppe Hells Angels begangen haben soll. Beide stehen im Verdacht Anfang März gegenüber einem 38 Jahre alten Geschädigten aus dem Landkreis ein «Strafgeld» in Höhe von mehreren Tausend Euro ausgesprochen und diesem ernsthafte Konsequenzen angedroht zu haben, sollte dieser nicht bezahlen. Der Bedrohte hatte wenige Tage zuvor in einer Baden-Badener Diskothek eine Freundin und Prostituierte des 45-Jährigen kennen gelernt und sich mit dieser angefreundet. Für die folgenden Treffen mit der jungen Frau hatte der Geschädigte keinen Dirnenlohn entrichten müssen. Dies habe ihren Beschützer derart erzürnt, dass es in der Folge zu der Erpressung gekommen sei. Durch die bekannte Vergangenheit des Mannes und der äußeren Erscheinung des Rockers sei der Erpresste derart eingeschüchtert gewesen, dass dieser ernsthaft erwogen habe, sein gewohntes Umfeld für einige Zeit zu verlassen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat das Amtsgericht einen Haftbefehl gegen das 42-jährige Mitglied der Hells Angels erlassen. Dieser verbüßt aktuell eine mehrjährige Freiheitsstrafe in der JVA Bruchsal, ebenfalls wegen Erpressung eines «Strafgeldes» gegen einen vermeintlichen Nebenbuhler. Die neuerliche Tat wurde während eines Freiganges aus der Vollzugsanstalt verübt. In einer Ermittlungssache der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde am Donnerstagabend ein weiteres Mitglied der Rockergruppe Hells Angels durch ein Spezialeinsatzkommando und Beamten der Kripo Rastatt/Baden-Baden in einem Lokal in Rastatt festgenommen Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden Beweismittel und verbotene Gegenstände aufgefunden und sichergestellt. Gegen den 45 Jahre alten Mann lag in einem Verfahren dieser Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung vor, weil dieser an einer Aktion der Hells Angels beteiligt war, bei der Geld von einem säumigen Schuldner eingetrieben werden sollte.

Trickdiebstahl in Baden-Baden − Zwei Männer und ein Junge gesucht
Baden-Baden, Polizeibericht Opfer von Trickdieben wurde eine Angestellte eines Geschäfts in der Rheinstraße am Donnerstagnachmittag, zwischen 13.30 Uhr und 14.00 Uhr. Zwei Männer und ein Junge hatten das Geschäft betreten und kauften dann einen Gegenstand im Wert von 15 Euro. Zur Bezahlung wurde ein 200-Euro-Schein vorgelegt. Die Angestellte gab das Wechselgeld heraus, wonach die beiden Männer auf die Frau einredeten und die Ware wieder zurückgeben wollten. Beim anschließenden Geldwechsel gelang es den Männern, wie sich später herausstellte, 100 Euro für sich zu behalten. Beide Männer hatten ein südländisches Aussehen, wirkten äußerlich ungepflegt. Einer war 40 bis 50 Jahre alt, schlank, 160 bis 165 cm groß, auffallend bei diesem Mann war ein goldener Zahn in der oberen Zahnreihe. Der zweite Mann war etwa von gleicher Größe, 30 bis 40 Jahre alt und von kräftiger Statur. Der Junge war dunkel gekleidet und etwa 7 bis 8 Jahre alt. Hinweise an das Polizeirevier in Baden-Baden, Tel. 07221/680-0.

Polizei klärt Serie von Überfällen auf Spielhallen − Vier Tatverdächtige von Spezialkräften nach Überfall in Bühl festgenommen
Ettlingen/Malsch/Bühl/Karlsruhe, Polizeibericht Mit der Festnahme von vier dringend Tatverdächtigen im Alter von 19 bis 30 Jahren ist der Kriminalpolizei-Außenstelle Ettlingen nach der Serie von Raubüberfällen auf Spielhallen im südlichen Landkreis Karlsruhe ein herausragender Fahndungserfolg gelungen. Die allesamt in Malsch und Ettlingen wohnhaften Männer waren in der Nacht zum Donnerstag nach einem erneuten Raubüberfall auf eine Spielhalle in Bühl von Spezialkräften der Polizei in Karlsruhe festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat am Freitag beim zuständigen Richter Haftbefehle gegen die vier Festgenommenen beantragt. Seit Ende des Jahres 2009 hatte die Polizei in Ettlingen und Malsch vermehrt Raubüberfälle auf Spielhallen festgestellt. Dabei betraten jeweils ein oder mehrere maskierte Männer die Spielhallen und bedrohten die anwesenden Aufsichten und Kunden mit Pistolen und Messern. Dabei erbeuteten die Räuber insgesamt mehrere tausend Euro Bargeld, einige Opfer standen nach den Überfällen unter Schock. Zur Bearbeitung des umfangreichen Straftatenkomplexes richtete die Kripo Ettlingen die Ermittlungsgruppe «Playpoint» unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Olaf Fischer ein. Im Zuge dieser Ermittlungen geriet eine Gruppe um einen 20 Jahre alten Ettlinger ins Visier der Ermittler. Als sich im Laufe der Zeit der Tatverdacht gegen die Gruppe erhärtete und sich auch Erkenntnisse über einen neuen, unmittelbar bevorstehenden Überfall in Ettlingen verdichteten, übernahmen Spezialkräfte der Polizei weitere operative Maßnahmen. Nachdem die Gruppe in der Nacht zum Donnerstag dann eine Spielhalle in der Hauptstraße in Bühl überfiel, konnten das Mobile Einsatzkommando der Landespolizeidirektion Freiburg den Pkw der vier Tatverdächtigen nach dem Überfall verfolgen und die Insassen bei günstiger Gelegenheit im Stadtgebiet Karlsruhe festnehmen. Im Pkw befanden sich noch die Beute des Überfalls sowie die von den Tätern benutzten Maskierungsmittel. Den bei der Tat benutzten Elektroschocker und ein Messer wollen die Tatverdächtigen bei der Flucht weggeworfen haben. Bei den am Donnerstag folgenden Durchsuchungen der Wohnungen der Tatverdächtigen fanden sich zwei Schreckschusswaffen sowie Messer, die als Tatwaffen bei den Überfällen in Frage kommen. Zudem stellten die Ermittler geringe Mengen Kokain sicher. Die festgenommenen Tatverdächtigen, die allesamt bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten sind, werden noch am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim zuständigen Haftrichter vorgeführt. Bislang gelten die Festgenommenen in vier Raubüberfällen als dringend tatverdächtig. Die Kripo Ettlingen rechnet aber damit, dass bei den folgenden umfangreichen Ermittlungen weitere Raubüberfälle aufgeklärt werden können.

 

Archiv News Pierre Pflimlin-Symposium | zurück zur Startseite

Derzeit sind keine Anzeigen eingestellt.

 

Copyright © 2006-2013 textbüro Baden-Baden  |  Alle Rechte vorbehalten