Dienstag, 21. November 2017
Logo goodnews4® Baden-Baden
Banner Titel 2
 

Online-Tageszeitung Baden-Baden
Archiv News Pierre Pflimlin-Symposium

 
Javascript DHTML Image Web Scroller Powered by dhtml-menu-builder.com

Baden-Baden

Dienstag, 22. Januar 2013

 

«Adenauer war der Einzige, der auf der Seite de Gaulles geblieben ist» − Erwin Teufel, Minister Friedrich, Europaabgeordneter Caspary beim 6. Pierre Pflimlin-Symposium im Brenners

[ Diese Daily News als Druckversion ]

[ Bitte hier klicken, um diesen Beitrag zu kommentieren! ]

goodnews4®-Bildergalerie

links scrollen
rechts scrollen
Vorschaugrafik Vorschaugrafik Vorschaugrafik Vorschaugrafik Vorschaugrafik

Lesen Sie hierzu:

Bericht: Christian Frietsch

Baden-Baden, 22.01.13, 00:00 Uhr In einem bisher unveröffentlichten Interview nennt Pierre Pflimlin, ehemaliger Ministerpräsident von Frankreich, den eigentlichen Grund, weshalb der deutsch-französische Freundschaftsvertrag vor 50 Jahren zustande kam. Nach der Darlegung von Pierre Pflimlin kam es zum sogenannten Élysée-Vertrag nicht wegen einer bilateralen, darauf abzielenden politischen Entwicklung, sondern wegen der persönlichen Treue von Konrad Adenauer in einer ganz bestimmten Situation, in der sich alle Regierungen der damaligen Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, EWG, gegen Charles de Gaulle gewandt hatten. Dem Treffen von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle am 15. Februar 1962 in Baden-Baden kommt dadurch eine wohl noch größere Bedeutung zu, denn die Begegnung der beiden Staatsmänner fällt genau in diese Zeitachse.

Das Filmmaterial mit Pierre Pflimlin wird am 18. April während des 6. Pierre Pflimlin-Symposiums im Brenners Park-Hotel gezeigt. Im Brenners hatten sich Adenauer und de Gaulle 1962 getroffen. Pierre Pflimlin war 1958 der letzte Ministerpräsident der 4. Französischen Republik und gehörte dem dann folgenden ersten Kabinett von Charles de Gaulle an. Das Interview mit Pierre Pflimlin führte Christian Frietsch im Jahr 1996. Das 6. Pierre Pflimlin-Symposium widmet sich am 18. April der aktuellen Krise in der Europäischen Union. Zu den Rednern gehören Erwin Teufel, ehemaliger Ministerpräsident und Mitverfasser des Europäischen Verfassungsentwurfs; Peter Friedrich, SPD, Europaminister in der baden-württembergischen Landesregierung; Daniel Caspary, CDU, Mitglied des Europäischen Parlaments. Zur Herleitung des so genannten Élysée-Vertrages sagt Pierre Pflimlin in dem genannten Interview: «Adenauer war der Einzige, der auf der Seite de Gaulles geblieben ist. Deswegen − und das hat man noch nicht erkannt − hat de Gaulle beschlossen, mit der Bundesrepublik allein einen Freundschaftsvertrag abzuschließen im Januar 1963.» PDF Élysée-Vertrag


Weitere News für Baden-Baden und Rastatt mit Meldungen aus dem Rathaus Baden-Baden und Polizeibericht, 21. Januar 2013

Bretten: Auf schwangere 23-Jährige eingestochen − Kind verstorben

Vorschaugrafik Polizeibericht

Bretten, Polizeibericht Lebensgefährliche Verletzungen erlitt eine hochschwangere Frau im Alter von 23 Jahren am Samstagmorgen in Bretten durch mehrere Messerstiche. Nach der Einlieferung in ein Krankenhaus musste das ungeborene Kind mittels Notkaiserschnitt entbunden werden. Allerdings konnten die Ärzte das Leben des Babys nicht mehr retten. Unter dringendem Tatverdacht steht der 23-jährige Freund der jungen Frau, dessen Aufenthaltsort seit der Tat unbekannt ist. Nach bisherigen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei fand eine Zeugin die schwerverletzte Frau am Samstag gegen 7.25 Uhr im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses im Brettener Wohngebiet „Hausertal“ und alarmierte die Polizei. Nach der Erstversorgung durch ein Rettungsteam und Einlieferung in ein Krankenhaus wurden bei dem Opfer mehrere Messerstiche im Oberkörperbereich festgestellt, die nach ersten Erkenntnissen zu einer Sauerstoffunterversorgung und letztlich zum Tod des Ungeborenen geführt haben. Auch die Kindsmutter schwebt derzeit noch in akuter Lebensgefahr. Mutmaßliche Tatwaffe war offenbar ein größeres Küchenmesser, das die Ermittlungsbehörden sicherstellen konnten. Während der genaue Tathergang noch unklar ist, könnte das mögliche Motiv in Beziehungsstreitigkeiten des türkisch-stämmigen Paares zu suchen sein. Aktuell sind Ermittler der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal mit den Erhebungen zu den genauen Hintergründen der Tat beschäftigt, während unter Hochdruck die Fahndungsmaßnahmen nach dem tatverdächtigen Freund betrieben werden.


Klausurtagung zum Neuen Haushaltsrecht

Vorschaugrafik Gemeinderat Baden-Baden

Aus dem Rathaus Baden-Baden Im Baden-Badener Rathaus wird dieses Jahr ein neues kommunales Haushaltsrecht eingeführt. Umgestellt wird von der bisherigen kameralistischen Haushaltsführung auf eine «Doppik» genannte doppelte Buchführung, die der kaufmännischen Buchführung ähnelt. Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner hat dazu die Mitglieder des Gemeinderates am Freitag, 1. Februar, von 14 bis 18 Uhr, und Samstag, 2. Februar, von 9 bis 12.30 Uhr zu einer Klausurtagung in den Ratssaal des Rathauses eingeladen. Willkommen sind auch interessierte Bürger.

Neu ausgestellte Führerscheine haben Verfallsdatum

Vorschaugrafik Neue Führerscheine

Aus dem Rathaus Baden-Baden Alle ab 19. Januar ausgestellten Führerscheine sind auf 15 Jahre befristet. Ähnlich wie der Personalausweis, der alle zehn Jahre neu beantragt werden muss, hat der EU-weit einheitliche Führerschein mit dieser neuen Regelung zukünftig nur noch eine begrenzte Gültigkeit. Für die Neuausstellung nach Ablauf der 15 Jahre sind allerdings weder eine erneute Fahrprüfung noch ein Gesundheitstest erforderlich. Ältere Führerscheine bleiben voraussichtlich − sofern sie lesbar bleiben − noch bis Januar 2033 gültig, ehe sie gegen die neue EU-Fahrerlaubnis eingetauscht werden müssen. Wer eine neue Klasse erwirbt oder den Führerschein verliert, bekommt einen neuen, befristeten Führerschein, weil dieser neuer ausgestellt werden muss. Einige Änderungen ergeben sich bei den Fahrerlaubnisklassen: So gibt es einen neuen Führerscheins für Mopeds (Klasse AM statt den bisherigen Klassen M und S). Die Klasse A1 (bis 125 ccm und bis 11 kW) entspricht der bisherigen Definition. Neu eingeführt wird ein Verhältnis von Leistung / Gewicht von höchstens 0,1 kW/kg. Die Klasse A2 tritt an die Stelle der bisherigen Klasse A (beschränkt) und wird neu definiert bis 35 kW und Verhältnis Leistung / Gewicht bis 0,2 kW/kg. Für den stufenweisen Aufstieg von der Klasse A1 zur Klasse A2 sowie von der Klasse A2 zur Klasse A ist bei je zweijährigem Vorbesitz künftig nur noch eine praktische Prüfung erforderlich. Das Mindestalter für den direkten Zugang zur Klasse A wird von derzeit 25 auf künftig 24 Jahre gesenkt. In der EU gibt es mehr als 100 unterschiedliche Führerscheinmodelle, die durch den neuen europäischen Führerschein ersetzt werden. Die EU verspricht sich dadurch eine höhere Fälschungssicherheit. Der Umtausch im 15-Jahres-Rhythmus soll dafür sorgen, dass Autofahrer ein relativ aktuelles Passfoto auf ihrem Führerschein haben. Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt teilt weiter mit, dass die neuen, ab 19. Januar erhältlichen Dokumente optisch nur leicht verändert und ebenfalls im Scheckkartenformat sind. Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter unter Telefon 07221/93-1822, -1865, oder 1826 zur Verfügung.

Baumfällarbeiten im Bertholdbad

Vorschaugrafik Bertholdbad Baden-Baden

Aus dem Rathaus Baden-Baden Im Auftrag der Stadtwerke werden Ende dieser bis Anfang nächster Woche (4. + 5. KW) in Absprache mit dem Gartenamt im Bertholdbad Baumfällarbeiten vorgenommen. Gefällt werden Bäume an der Grenze zur Gönneranlage sowie im Bereich des Kioskes. Das Fällen der Bäume ist wegen der nicht mehr gegebenen Verkehrssicherheit erforderlich. Für die gefällten Bäume nehmen die Stadtwerke Ersatzpflanzungen vor.

Streifzug durch die französische Lyrik

Vorschaugrafik Stadtbibliothek Baden-Baden

Aus dem Rathaus Baden-Baden Bereits zum 15. Mal bringen Madeleine Klümper-Lefebvre und Günther F. Klümper in der Stadtbibliothek französische Gedichte und deren Übertragung ins Deutsche zu Gehör. Am Dienstag, 29. Januar, werden ab 19.30 Uhr fünf Gedichte von Baudelaire in ihrer französischen Originalversion und den vom Baden-Badener Arzt und Schauspieler Albrecht Schoenhals (1888-1978) verfassten kongenialen Übertragungen ins Deutsche zu hören sein. Die Veranstaltung organisiert die Bibliotheksgesellschaft und die Deutsch-Französischen Gesellschaft. Eintrittskarten zu 5 Euro sind im Vorverkauf in der Stadtbibliothek sowie an der Abendkasse erhältlich.

Literatur am Nachmittag
Aus dem Rathaus Baden-Baden In der Veranstaltungsreihe Literatur am Nachmittag liest Peter Wien Werke der Weltliteratur. Derzeit steht Martin Walsers «Das dreizehnte Kapitel» im Mittelpunkt der Vorlesereihe. Neue Interessenten sind willkommen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Termine sind jeweils mittwochs vom 23. Januar bis zum 24. Juli von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

Deutsch-Türkische Lesereise ab 4 Jahren
Aus dem Rathaus Baden-Baden Ayfer Beker, Alime Turhan und andere Baden-Badener Elternmentorinnen lesen in der Stadtbibliothek spannende und lustige, überraschende und bunte Geschichten für Kinder ab 4 Jahren. Die Texte werden abwechselnd in deutscher und in türkischer Sprache vorgelesen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Termine sind jeweils am 1. Samstag im Monat von 11 Uhr bis 11.30 Uhr in der Kinderbibliothek. Die nächsten Termine lauten: 2. Februar, 2. März, 6. April, 4. Mai, 1.Juni und 6. Juli.

Festgefahrener Lkw verlor Treibstoff
Rheinmünster, Polizeibericht Bereits am Sonntagabend geriet ein polnischer Sattelzug bei einem Wendemanöver in einem Feldweg an der L 85, zwischen Greffern und Schwarzach, in Höhe des Angelsees, auf dem eisglatten Untergrund ins Rutschen und in der Folge ins angrenzende Gelände. Dabei verlor das Fahrzeug Betriebsstoffe, weshalb das Umweltamt verständigt wurde. Ausgelaufenes Diesel und Öl wurden von einer Fachfirma beseitigt. Im Einsatz war auch die örtliche Feuerwehr.

Einbruch in Büros
Gaggenau, Polizeibericht Am Sonntag gegen 18.00 Uhr wurde in zwei Büros in einem Haus in der Friedrich-Ebert-Straße eingebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hörte eine Anwohnerin Geräusche. Als sie nachschaute stellte sie fest, dass zwei Türen im Haus mit brachialer Gewalt aufgebrochen worden waren. Bislang wurde kein Diebstahlschaden festgestellt. Der oder die Täter gelangten durch den unverschlossenen Hauseingang in das Gebäudeinnere. Der angerichtete Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Hinweise an das Polizeirevier Gaggenau, Tel. 07225/9887-0.

Unfallfluchten
Forbach, Polizeibericht Am Sonntag, zwischen 04.00 Uhr und 09.30 Uhr, kam ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker auf der eisglatten Fahrbahn der Hauptstraße ins Rutschen und kollidierte in Höhe des Anwesens 38 mit einem geparkten schwarzen VW Caddy. Ohne sich um den angerichteten Schaden von etwa 1.500 Euro zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Am beschädigten Fahrzeug konnten weiß-graue Farbantragungen festgestellt werden. Bereits in der Nacht zwischen Freitag, 18.01. und Sonntag, 20.01.2013, wurde ein in der Kreisstraße abgestellter Opel Astra von einem unbekannten Fahrzeuglenker angefahren. Dabei hatte dieser einen Schaden von rund 1.000 Euro verursacht. Hinweise zu den Unfallfluchten an das Polizeirevier Gaggenau, Tel. 07225/9887-0.

Wohnungseinbruch
Gernsbach, Polizeibericht Über das Wochenende wurde in ein Haus in der Joseph-Haas-Straße eingebrochen. Der oder die Täter hatten an der Rückseite des Anwesens ein Fenster aufgebrochen und waren so in eine Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses gelangt. Dort wurden Zimmer, Schränke und Behältnisse durchwühlt und durchsucht. Nach bisherigem Sachstand wurden diverse Schmuckstücke entwendet. Der angerichtete Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Hinweise an den Polizeiposten Gernsbach, Tel. 07224/3663.

Einbruch in Gaststätte
Hügelsheim, Polizeibericht In eine Gaststätte in der Hauptstraße wurde am Sonntag, zwischen 04.00 Uhr und 14.00 Uhr, eingebrochen. Unbekannte Täter waren zunächst über ein Fenster in das Gebäudeinnere gelangt. Anschließend hatten sie eine Eingangstür zu der Gaststätte aufgehebelt und im Innern fünf Spielautomaten aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet. Des Weiteren wurden aus dem Thekenbereich Bargeld und zwei Whiskey-Flaschen entwendet. Der angerichtete Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Hinweise an den Polizeiposten Iffezheim, Tel. 07229/2273.

Zeugen zu Unfallflucht gesucht
Rastatt, Polizeibericht Am Sonntagmorgen um 00.34 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker auf einen in Höhe Rauentaler Straße 12 abgestellten Hyundai. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Pkw noch auf einen davor stehenden geschoben. Ein Zeuge hatte nur noch gesehen, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen türkisfarbenen Mazda handelte. An der Unfallstelle konnten auch Fahrzeugteile und ein Emblem dieses Fahrzeugherstellers aufgefunden werden. Der angerichtete Sachschaden wurde auf 4.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise zu der Unfallflucht nimmt das Polizeirevier Rastatt, tel. 07222/761-0, entgegen.

Einbruch in Geschäft − Ladenkasse geleert
Rastatt, Polizeibericht Zwischen Samstagabend und Montagmorgen wurde in ein Geschäft in der Kaiserstraße eingebrochen. Nach dem gewaltsamen Öffnen der Eingangsglasschiebetür gelangten der oder die Täter ins Innere. Daraufhin wurde die Ladenkasse aufgehebelt und das darin befindliche Bargeld entwendet. Des Weiteren wurde von den Tätern ein Wandtresor aus seiner Verankerung gerissen und entwendet. Der angerichtete Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Hinweise an das Polizeirevier Rastatt, Tel. 07222/761-0.

Unfallflucht
Baden-Baden, Polizeibericht Durch einen lauten Knall wurde am Sonntagmorgen um 03.00 Uhr ein Anwohner im Hafnerweg geweckt. Bei der Nachschau konnte dieser nur noch sehen, wie ein dunkelroter oder dunkelbrauner Pkw mit Fließheck davon fuhr. Dessen Fahrzeuglenker hatte ein in Höhe des Anwesens Hafnerweg 17 geparkten Smart angefahren. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf einen davor stehenden Mercedes geschoben. Ohne sich um den angerichteten Schaden von etwa 2.500 Euro zu kümmern, war der Verursacher geflüchtet. An der Unfallstelle konnte eine silberne Radzierblende und kleine braun-rote Lacksplitter des Verursacherfahrzeugs sichergestellt werden. Hinweise zu der Unfallflucht nimmt das Polizeirevier Baden-Baden, Tel. 07221/680-0, entgegen.

 

Archiv News Pierre Pflimlin-Symposium | zurück zur Startseite

 

Kommentare

 
 

Copyright © 2006-2017 textbüro Baden-Baden  |  Alle Rechte vorbehalten