Dienstag, 21. November 2017
Logo goodnews4® Baden-Baden
Banner Titel 2
 

Online-Tageszeitung Baden-Baden
Archiv News Pierre Pflimlin-Symposium

 
Javascript DHTML Image Web Scroller Powered by dhtml-menu-builder.com

Baden-Baden

Donnerstag, 04. April 2013

 

Erwin Teufel referiert in Baden-Baden zur Zukunft Europas − 6. Pierre Pflimlin-Symposium fragt nach der Richtung − «Mehr Führung in Brüssel oder mehr Demokratie aus Straßburg?»

[ Diese Daily News als Druckversion ]

[ Bitte hier klicken, um diesen Beitrag zu kommentieren! ]

Vorschaugrafik

Bericht: Christian Frietsch

Baden-Baden, 04.04.13, 00:00 Uhr Einen Nutzen hat die Diskussion um die Finanz- und Schuldenkrise: Europa und die Frage nach seiner Zukunft sind bei den Bürgern angekommen. Doch was ist nun die richtige Richtung? Welche Antworten hätten Adenauer, de Gaulle, De Gasperi, Schuman, Churchill oder unser Pierre Pflimlin gehabt? Dieser Frage widmet sich das 6. Pierre Pflimlin-Symposium am 18. April im Brenners Park-Hotel in Baden-Baden. Keynote-Redner des Abends ist Erwin Teufel, Ministerpräsident von Baden-Württemberg a. D. und Mitverfasser des Entwurfs der Europäischen Verfassung.

Der zuständige baden-württembergische Minister für Europafragen Peter Friedrich musste seine Zusage für ein Statement wieder zurückziehen. Daniel Caspary, Abgeordneter des Europäischen Parlaments, wird am Abend des 18. April in Baden-Baden auf die Frage «Was ist Europas Beitrag für eine Weltwirtschaftordnung» seine Antwort geben. Die Rollenverteilung zwischen Frankreich und Deutschland beim Krisenmanagement untersucht der französische Journalist und Mitarbeiter der Derniéres Nouvelles d′Álsace aus der Sicht der französischen Medien. In einer Reihe von für das Symposium exklusiv aufgezeichneten Video-Einspielern nehmen unter anderen der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble und der Historiker Peter Steinbach Stellung. Eine dramaturgische Grundlage der Pierre Pflimlin-Symposien sind bisher unveröffentlichte Interviews mit Pierre Pflimlin, die während des Symposiums in jeweils etwa zwei Minuten dauernden Ausschnitten eingeblendet werden. Die Film-Dokumente stammen aus einem Mitte der 90er Jahre geführten Interview von Christian Frietsch mit Pierre Pflimlin. Zu der Veranstaltung werden 250 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft aus Deutschland und Frankreich erwartet. Die Leitung des Symposiums haben Christian Frietsch und Frank Marrenbach. PDF Programm des 6. Pierre Pflimlin-Sympsiums


Grenke wächst und wächst − 275,6 Millionen Euro Neugeschäft im ersten Quartal − Anstieg um 14,9 Prozent

Vorschaugrafik Wolfgang Grenke

Baden-Baden, 04.04.13, 00:00 Uhr Das Neugeschäft der Grenke Gruppe schloss im ersten Quartal 2013 mit 275,6 Millionen Euro und führt so zu einem Anstieg um 14,9 Prozent im Vergleich zum Ergebnis der ersten drei Monate des Vorjahres. Gerade drei Tage nach Quartalsabschluss legte die die Baden-Badener Aktiengesellschaft die Zahlen vor, die wieder einmal die anspruchsvollen Prognosen bestätigen. Zur Erklärung des Begriffes Neugeschäft heißt es in der Meldung aus der Grenke-Zentrale in Baden-Baden: «Das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände, Factoringvolumen und Existenzgründungsfinanzierungen.» Weiter berichtet Grenke, dass «das internationale Geschäft mit einem Anteil von 66,7 Prozent Vorjahr 64,9 Prozent zum Neugeschäft beigetragen hat». Im ersten Quartal 2013 seien 76.404 Leasinganfragen − davon international 60.770 − aus denen 30.002 neue Leasingverträge − davon international 22.832 − generiert worden. Der Mittelwert pro Leasingvertragsabschluss habe bei rund 7.980 Euro gelegen.

Weitere News für Baden-Baden und Rastatt mit Meldungen aus dem Rathaus Baden-Baden und Polizeibericht, 03. April 2013

Künstlerinnen in Baden-Baden

Vorschaugrafik Stadtbibliothek Baden-Baden

Aus dem Rathaus Baden-Baden Wegen der großen Nachfrage findet am Mittwoch, 17. April, 19 Uhr, im Gartenhaus der Stadtbibliothek eine Wiederholung der Lesung «Künstlerinnen in Baden-Baden» aus der Lesereihe zu dem von der Stadt herausgegebenen Buch «Zwischen Suppenküche und Allee» statt. Zu der Veranstaltung laden die städtische Gleichstellungsstelle und der Arbeitskreis Frauenstadtgeschichte herzlich ein. Das Thema des Abends sind bekannte und weniger bekannte Künstlerinnen, die zu unterschiedlichen Zeiten in Baden-Baden gelebt und gearbeitet haben. Die Autorinnen werden über ihre Recherchen berichten und einen facettenreichen Einblick in die Lebensweise so unterschiedlicher Musikerinnen wie Clara Schumann und Pauline Viardot einerseits und Maria Bergmann andererseits geben. Auch die Schriftstellerin Irene Forbes-Mosse und die Schauspielerin Anneliese Born-Schönhals werden vorgestellt. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von Roseli da Silva. Interessierte sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen und Flyer gibt es dienstags bis donnerstags bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Baden-Baden unter der Rufnummer 07221/93-2018.


Wii-Tennis-Turnier begeistert JUBE Publikum
Aus dem Rathaus Baden-Baden In der Jugendbegegnungsstätte war über Ostern viel geboten. Beim großen Grand-Slam-Tennis-Turnier an der Wii-Konsole konnten Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 9 und 13 Jahren ihre Kräfte auf einer Großleinwand messen. Mit 10 Tenniscracks startete der spannende Wettkampf, zu dem zahlreiche Zuschauer kamen. Nach der ersten Spielrunde lag das Feld der Sportler noch sehr eng zusammen. Jedoch kristallisierten sich im Laufe des Tages einzelne Spitzensportler heraus, die es verstanden den Ball mit Präzision über das Netz zu befördern. Da das «sportliche» Kräftemessen bei den Besuchern großen Anklang fand, sind in der JUBE auch im Laufe des Jahres weitere Turniere, wie Tischtennis oder Kickerturniere, geplant. Außerdem steht in der JUBE am 20. April eine lange Spielenacht an, in der bis 24 Uhr die Möglichkeit besteht sowohl alt bekannte als auch neuere Brett- und Gesellschaftspiele aus den verschiedenen Bereichen wie Fun, Geschicklichkeit und Strategie zu spielen. Weitere Infos gibt es auf der JUBE-Facebookseite www.facebook.com in der Gruppe Jugendbegegnungsstätte.

Ursache für Brand in Bahnhofsgebäude in Bischweier vermutlich Brandstiftung

Vorschaugrafik Polizeibericht

Bischweier, Polizeibericht Nach dem Brand des ehemaligen Bahnhofsgebäudes in Bischweier in der Nacht zum Dienstag gegen 02.00 Uhr sind die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache weitestgehend abgeschlossen. Zur Feststellung der Brandursache waren Beamte der Kriminaltechnik, ein Brandsachverständiger sowie ein Brandmittelspürhund der Polizei im Einsatz. Bei deren Untersuchungsmaßnahmen konnte im Laufe des Dienstag ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden. Vorbehaltlich der Auswertungsergebnisse gesicherter Asservate kommt mit großer Wahrscheinlichkeit eine Brandstiftung als Ursache in Betracht. Für die Adresse in der Bahnhofstraße ist nach derzeitigem Kenntnistand der Kripo eine Person bei der Gemeinde gemeldet. Ob diese aktuell dort noch wohnhaft ist und wo sie sich derzeit aufhält konnte noch nicht geklärt werden. Bei dem Brand war ein Schaden von rund 80.000 Euro entstanden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Wohnungseinbruch
Steinmauern, Polizeibericht Am Dienstagabend wurde zwischen 18.00 Uhr und 23.20 Uhr in ein Wohnhaus in der Silberaustraße eingebrochen. Nachdem zunächst das Öffnen einer Balkontür misslang, hebelte der Einbrecher ein Kellerfenster auf und drang in die Räumlichkeiten ein. Im Haus wurden sämtliche Räume durchsucht und dabei Mobiliar und Behältnisse geöffnet. Entwendet wurde aufgefundener Schmuck, zwei Laptop sowie eine hochwertige Kamera. Hinweise zu dem Einbruch nimmt der Polizeiposten in Bietigheim unter Telefon 07245/91271-0.

Randalierer in Gewahrsam
Rastatt, Polizeibericht In der Nacht zum Mittwoch wurde das Polizeirevier gegen 21.15 Uhr verständigt, dass ein Proband in einer Wohnung in der Kinzigstraße randalieren würde. Vor Ort wurde von einer Streife ein alkoholisierter 18-Jähriger angetroffen, der sich sofort äußerst aggressiv verhielt. Dieser schlug um sich und beleidigte die eingetroffenen Polizisten. Erst mit Unterstützung einer weiteren Streifenbesatzung gelang es den Aggressor mit der Handschließe zu schließen und in das Fahrzeug zu verbringen. Auf der Fahrt zur Dienststelle und auf der Wache, mussten sich die eingesetzten Beamten weiterhin üble Beleidigungen anhören. Ein durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von über zwei Promille. Nach der Untersuchung durch einen Arzt wurde der Proband im Gewahrsam der Polizei untergebracht. Entsprechende Anzeigen wurden erstattet.

Mülltonnen in Brand
Bühl, Polizeibericht In der Nacht zum Mittwoch wurden Feuerwehr und Polizei gegen 02.20 Uhr verständigt, dass im Einmündungsbereich Eisenbahnstraße und Güterstraße eine Mülltonne für Kartonagen und Papier brennen würde. Vor Ort wurde festgestellt, dass von einem bislang Unbekannten vermutlich ein brennender Gegenstand in die Tonne geworfen worden war und das Material in Brand geriet. Das Feuer konnte von den Wehrkräften gelöscht werden. Durch die große Hitzeeinwirkung waren jedoch zwei weitere Mülltonnen ebenfalls beschädigt worden. Nach Beendigung dieser Löschmaßnahmen wurde den Einsatzkräften von einem Zeitungsausträger ein weiterer Brand einer Mülltonne vor einem Anwesen in der Eisenbahnstraße gemeldet. Nach Sachlage war auch diese Tonne in Brand gesteckt worden. Bei einem Nachbaranwesen hatte es zu diesem Zeitpunkt an zwei weiteren Mülltonnen bereits angefangen zu qualmen. Die Feuer wurden allesamt gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird auf rd. 500 Euro geschätzt. Hinweise auf einen Verursacher konnten bisher nicht erlangt werden. Hinweise nimmt das Polizeirevier in Bühl, Tel. 07223/99097-0, entgegen.

Zündelnde Kinder
Bühl, Polizeibericht Am Dienstag gegen 15.10 Uhr verständigten Hinweisgeber die Polizei, dass auf einem Parkplatz hinter einem Kaufhaus in der Hauptstraße, Kinder ein Auto angezündet hätten. Vor Ort wurde festgestellt, dass an einem abgestellten Pkw Ford im Bereich der Motorhaube Plastikteile angezündet und dadurch geschmolzen waren. Vom Hinweisgeber und mehreren Anwohnern dies bereits mit Wasser abgelöscht worden. Der entstandene Schaden wird auf rund1.000 Euro geschätzt. Bei den Überprüfungen vor Ort konnte zudem festgestellt werden, dass an zwei weiteren Fahrzeugen versucht worden waren Fahrzeugteile in Brand zu setzen. Als mögliche Verursacher konnten zwei Kinder im Alter von sieben und acht Jahren festgestellt werden. Diese gaben bei einer Befragung an, dass ein namentlich bekannter Neunjähriger mit dabei gewesen sei. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Unfall am Tunnelausgang
Baden-Baden, Polizeibericht Eine 43-jährige Autofahrerin war am Dienstag gegen 08.50 Uhr auf der Ausfahrt des Michaelstunnels zur Lichtentaler Straße unterwegs. Vermutlich in Folge Unachtsamkeit fuhr sie vor der Ampelanlage auf einen dort verkehrsbedingt wartenden Pkw auf und schob diesen auf ein weiteres Fahrzeug. Personen wurden dabei nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Gegen die Verursacherin wurde Anzeige erstattet.

 

Archiv News Pierre Pflimlin-Symposium | zurück zur Startseite

 

Kommentare

 
 

Copyright © 2006-2017 textbüro Baden-Baden  |  Alle Rechte vorbehalten